Das Kölner Team am step into action Trainingswochenende

An einem Freitagmorgen machen sich neun motivierte, junge Menschen aus Köln in Richtung der Schweiz auf. Ziel ist die kleine Stadt Gossau, dort wird das erste Trainingswochenende von step into action stattfinden, was sich das Kölner Team als Neuzugang der Familie natürlich nicht entgehen lassen möchte. Nach einigen Stunden Autofahrt mit einer überragenden Playlist, die die Zeit wie im Flug vergehen lässt, erreichen wir am Nachmittag das Pfadiheim, wo wir herzlich empfangen werden. Da die anderen schon mittags vor Ort waren und mit der Simulation von step into action angefangen haben, gibt es nur eine kleine Vorstellungsrunde und schon steigen wir mit ins Programm ein. Mit den Themenbereichen Menschenrechte und Umwelt erleben wir den Parcours aus der Sicht eines Teilnehmers. So bekommen wir, die das Konzept bisher nur als graue Theorie kennen, ein viel besseres Verständnis davon. Außerdem macht es tierischen Spaß, schnell vergisst man seine Rolle und geht ganz in den Challenges und Diskussionen auf ;) Nach einem fantastischen Essen klingt der Abend mit einer kuscheligen Märchenstunde und gemütlichem Beisammensein aus.

Samstag und Sonntag geht es dann produktiv, aber auch immer mit viel Spaß verbunden weiter. Wir dürfen viel über Themen wie die Grundsätze gelungener Teamarbeit oder die grundlegenden Werte und Ziele von step into action erfahren und lernen. In schönen Gesprächen und Methoden lernen wir einander besser kennen. Ob in der Großgruppe oder den einzelnen Teams, es wird eifrig geplant und organisiert, zwischendurch darf natürlich auch die ein oder andere gute Mahlzeit nicht fehlen.

Leider müssen wir uns Sonntag nach dem Mittagessen etwas früher als die anderen verabschieden und auf den Rückweg nach Kölle machen, denn uns stehen noch einige Stunden im Auto bevor. Wir sind zwar alle etwas erschöpft von einem intensiven Wochenende, aber man kann die Motivation und den Tatendrang spüren, die sich in allen breit gemacht haben. Drückt uns die Daumen, dass wir diese Energie jetzt nutzen und in unsere Planungen stecken können, damit wir ein cooles Event auf die Beine stellen können. Wir hatten jedenfalls ein tolles Wochenende und freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir mit den Schweizern zusammentreffen :)

euforia

euforia